Sie sind hier: Startseite / Hörgeräte kaufen / Im-Ohr Hörgeräte? Oder Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte?

Die richtige Wahl

Das Bild zeigt mehrere unterschiedliche Hörgeräte

Wer sich auf dem Hörgerätemarkt umschaut wird feststellen, dass es eine Vielzahl an unterschiedlichen Hörgeräten gibt. Am einfachsten kann man dabei noch die verschiedenen Bauformen auseinanderhalten. Spätestens bei der, im Hörgerät integrierten, Technik fängt man dann aber an, langsam die Übersicht zu verlieren. Um hier ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, informiert Sie unser hörPlus+ Ratgeber kurz und übersichtlich über die verschiedenen Hörgeräte die es gibt und erklärt die wichtigsten Funktionen.

Bauform

Prinzipiell wird bei Hörgeräten zwischen HdO (Hinter dem Ohr) und IdO (In dem Ohr) Hörgeräten unterschieden. Die Wahl der richtigen Bauform ist abhängig von den anatomischen Gegebenheiten des Ohres, dem Hörverlust und auch den persönlichen Vorlieben des Hörgeräteträgers.
Zu einem sehr kleinen Prozentteil kommen auch noch Sonderformen (z.B. die Montage der Hörgerätetechnik an eine Brille) zum Einsatz.

Hinter dem Ohr Hörgeräte

In Deutschland kommen zu ca. 90% HdO Hörgeräte zum Einsatz. Hinter dem Ohr Hörgeräte gibt es in unterschiedlichen Größen. Es gibt Mini-Hörsysteme, welche komplett hinter der Ohrmuschel verschwinden, aber auch größere Hörgeräte zur Versorgung hochgradiger Schwerhörigkeiten, bzw. zum Einsatz bei eingeschränkter Motorik.

Man unterscheidet bei den HdO Hörgeräten zwischen sogenannten Ex-Hörer Systemen und Schlauch-Hörsystemen.

Die neuen Generation der Hinter dem Ohr Hörgeräte ist so klein, dass sie fast gänzlich hinter dem Ohr verschwindet. Hinter dem Ohr Högeräte sind oft so klein, dass kaum einer sie bemerkt
Bei Ex-Hörer Systemen befindet sich der Lautsprecher des Hörgerätes direkt im Gehörgang, bei Hörgeräten mit einem Schallschlauch befindet sich der Lautsprecher im eigentlichen Hörgerät und nur der Schall wird über den Schlauch in den Gehörgang geleitet. Diese Hörgeräte gibt es mit dünnem oder auch dickerem Schallschlauch. Die Ex-Hörer Hörsysteme zeichnen sich, gegenüber den Schlauchgeräten, vor allem in einer besseren akustischen Übertragung des Schalls in den Gehörgang aus.

In dem Ohr Hörgeräte

Wachsender Beliebtheit erfreuen sich in den letzen Jahren die sogenannten IdO-Hörgeräte. Hierbei wird die komplette Hörgerätetechnik direkt in der Ohrmuschel bzw. im Gehörgang getragen. Es handelt sich um eine Sonderanfertigung.
Jedes IdO ist übrigens ein Unikat - welches passgenau nach einer vom hörPlus+ Akustiker hergestellten Ohrabformung gefertigt wird.

Im Ohr Hörgeräte sitzen direkt im Gehörgang Im Ohr Hörgeräte sitzen direkt im Gehörgang

Hierbei gilt, je tiefer das IdO-Hörgerät im Gehörgang sitzt, desto besser und natürlicher ist die akustische Schallaufnahme. Deswegen gibt es heute schon Hörgeräte, welche so klein sind, dass diese direkt vor dem Trommelfell sitzen (von außen also fast nicht mehr sichtbar) und damit die Funktion der Ohrmuschel und des vorderen Gehörgangs voll ausnutzen können. Grundvoraussetzung für eine gute IdO-Anpassung ist aber eine passende Anatomie des Gehörgangs. Hier gilt, je größer der Gehörgang, desto erfolgreicher die IdO-Anpassung.

Technologie

Auch die Welt der Hörgeräte ist heute digital. Die Zeit analoger Hörgeräte ist endgütig vorbei und gehört der Vergangenheit an. Moderne Hörgeräte oder auch Hörsysteme sind fortschrittlichste Minicomputer. Wie für alle Computer gilt auch hier, je schneller der "Chip" desto mehr kann man damit machen.

Das sollte ein modernes Hörgerät können

Störgeräuschunterdrückung

Umgebungsgeräusche die nicht zur Sprachverständlichkeit beitragen, werden abgesenkt (je leistungsfähiger der Hörgerätecomputer umso stärker die Absenkung)

Sprachanhebung

Zum Sprachverstehen relevante Frequenzbereiche werden erkannt und hervorgehoben.

Richtmikrofon

Das Hörgerät kann in bestimmte Richtungen hören, ähnlich der menschlichen Ohrmuschel, die Schall von vorne besser weiterleitet, als Schall von hinten.
Richtmikrofone gibt es manuell zuschaltbar, bequemer und effektiver sind aber automatische Systeme, welche blitzschnell reagieren können und so immer die optimale Ausrichtung haben.

Funkverbindung

Geräte sind entweder permanent zur Umgebungsanalyse per Funk miteinander verbunden oder für einzelne Aktionen (z.B. zum Lautstärkeabgleich)
Anbindung von externen Geräten (Telefon, Fernseher, MP3-Player etc.) über Funk

Automatische Lautstärkeregulierung

Das Hörgerät stellt die Lautstärke automatisch ein. Die ankommenden Schallpegel werden so reguliert, dass sie möglichst immer in einer zum Verstehen optimalen Lautstärke ans Ohr weitergeben werden.

Im Idealfall kombiniert ein vollautomatisches Hörsystem alle Funktionen und stellt dadurch sicher, dass auch in schwierigen Situationen, z.B. in einer Versammlung oder in einer Gaststätte, Sprache immer im Vordergrund steht. So können Sie sich voll auf Ihren Gesprächspartner konzentrieren.

Welches für Sie das richtige Hörgerät ist, finden Sie zusammen mit Ihrem hörPlus+ Akustiker und der innovativen Benchmark Software ganz einfach heraus.